Termine

Aug
26
Mo
2019
Jugend -und Auszubildendenvertretung III @ Erfurt
Aug 26 um 14:00 – Aug 30 um 12:00
Jugend -und Auszubildendenvertretung III @ Erfurt | Erfurt | Thüringen | Deutschland

Grundlagenseminar III für Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung

Das Grundlagenseminar III vermittelt Grundkenntnisse über die Wahrnehmung der sozialen Interessen der JAV und über die rechtlichen Grundlagen des Berufsausbildungsverhältnisses sowie Beispiele für die betriebliche Praxis. Ferner werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sitzungen, Besprechungen und Versammlungen erfolgreich gestaltet werden können.

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung nimmt als Interessenvertretung der Auszubildenden einen hohen Stellenwert ein. Dabei müssen die Mitglieder der JAV  sich nicht nur den Problemen der AZUBIS stellen, vielfach sind sie auch Ansprechpartner für Fragen der Jugendlichen im Arbeitsleben. Deshalb müssen sie ihre Rechte und Pflichten kennen, damit sie die Möglichkeiten des Gesetzes zu Gunsten der Beschäftigten einsetzen können.

Grundlagenseminare sind grundsätzlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG erforderlich. Nach § 65 Abs. 1 BetrVG i. V. m. § 37 Abs. 6 BetrVG hat der Arbeitgeber die Kosten der Grundschulung zu tragen.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarbeginn:  Montag 14:00 Uhr

Seminarende:     Freitag   12:00 Uhr

 Durchsetzung der Arbeitnehmerinteressen durch die JAV im Betrieb, §§ 65 ff. BetrVG

  • Teilnahme an der BR-Sitzung
  • Vetorecht der JAV
  • Aussetzen von BR-Beschlüssen
  • Besprechung mit BR und Arbeitgeber

Mitwirkungsrechte der JAV

  • Antragsrecht
  • Überwachungsrecht
  • Anregungsrecht
  • Unterrichtungsrechte

Weitere Organe der Betriebsverfassung

  • Gesamtbetriebsrat
  • Konzernbetriebsrat
  • Europäischer Betriebsrat
  • Schwerbehindertenvertreter
  • GJAV
  • KJAV

 Die Auflösung der JAV und der Ausschluss von Mitgliedern

  • Beschlussverfahren vor den Arbeitsgerichten
  • Verfahrensgrundsätze
  • Antragsberechtigung
  • Voraussetzungen des § 23 Abs.1 BetrVG

Die Jugend- und Auszubildendenversammlung

  • Vor großen Gruppen sicher auftreten
  • Große Strategen
  • Aufbau und Strategieplanung (Übung)
  • Auf Fragen professionell reagieren
  • Diskussionen sicher leiten und Moderieren

Konfliktbewältigung

  • Aktives Zuhören zur Gewinnung klarer Aussagen
  • Umsetzen der gewonnenen Erkenntnisse
  • Beziehungsstörungen
  • Innere und äußere Konflikte

Zeitmanagement

  • Prinzipien und Regel der Zeitplanung
  • System der Zeitplanung
  • Pareto-Zeitprinzip
  • Schnellanalyse nach dem Eisenhower-Prinzip
  • Notwendigkeit der Entscheidung
  • Tagesrhythmus
  • Tagesrahmenplan (Übung)

 

Anmeldeunterlagen anfordern
Okt
21
Mo
2019
Gefährdungsbeurteilung – Einsatz der Gefährdungsbeurteilung zur Verbesserung der Arbeitsbdingungen @ Erfurt
Okt 21 um 14:00 – Okt 25 um 12:00
Gefährdungsbeurteilung - Einsatz der Gefährdungsbeurteilung zur Verbesserung der Arbeitsbdingungen @ Erfurt | Erfurt | Thüringen | Deutschland

Gefährdungsbeurteilung

Die Aufgaben im Arbeits- und Gesundheitsschutz haben sich grundlegend gewandelt. Stand früher die Technik im Mittelpunkt, nimmt heute das Thema Gesundheit und Prävention einen wesentlich breiteren Raum ein. Viele Vorschriften in Arbeits- und Gesundheitsschutz erwecken durch offene Formulierungen den Eindruck der Beliebigkeit, dies ist jedoch ein fundamentales Missverständnis. Gerade dadurch gibt der Gesetzgeber bewusst der Interessensvertretung Spielräume der Ausgestaltung. In kaum einem anderen Handlungsfeld ist die Mitbestimmung so stark wie im Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung ist dabei eine der wesentlichen Säulen im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Sie liefert die erforderlichen Erkenntnisse für eine systematische Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Wie sehen die gesetzlichen Grundlagen aus, unter welchen Bedingungen hat die Umsetzung zu erfolgen und wie sieht der Alltag bei der Deutschen Bahn aus?

Welchen Nutzen können die Interessensvertretungen aus den Ergebnissen der Gefährdungsbeurteilung ziehen, welche Maßnahmen lassen sich ableiten und Handlungsfelder entwickeln?

Im Seminar werden Antworten auf diese Fragen erarbeitet.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des §37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Das Seminar richtet sich an Betriebsratsmitglieder, die im Arbeits- und Gesundheitsschutz tätig sind (BetrVG §37 Abs.6) und Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen sowie Ersatzpersonen die voraussichtlich zu Vertretungszwecken zum Einsatz kommen (SGB IX §179 Abs.4).

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarbeginn: Montag 14:00 Uhr

Seminarende:     Freitag   12:00 Uhr

 Seminarinhalte:

Gesetzliche Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung

  • Verantwortlichkeiten
  • Mitbestimmungsmöglichkeiten des Betriebsrats

Begriffserklärung: Prävention, Belastung und Beanspruchung

  • Erfassen von psychischen Belastungen
  • 7 Phasenmodel der Gefährdungsbeurteilung

Akteure und Themen der Gefährdungsbeurteilung

  • Einbeziehung der Mitarbeiter bei der Gefährdungsbeurteilung

Die Betriebsvereinbarung der Deutschen Bahn

  • Mitwirkung und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats

Anmeldeunterlagen anfordern

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.