Termine

Sep
14
Mo
2020
BEM – Betriebliches Eingliederungsmanagement @ wird noch bekannt gegeben
Sep 14 um 14:00 – Sep 18 um 12:00

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig, klärt der Arbeitgeber mit der zuständigen Interessenvertretung im Sinne des § 93, bei schwerbehinderten Menschen außerdem mit der Schwerbehindertenvertretung, mit Zustimmung und Beteiligung der betroffenen Person die Möglichkeiten, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann (betriebliches Eingliederungsmanagement).
Als Beispiel einer innerbetrieblichen Umsetzung wird die Konzernrichtlinie 161.0004 der DB AG behandelt.

Das Seminar ist nach § 37 Abs.6 BetrVG für alle Betriebsräte und nach §96 Abs. 4 für alle Schwerbehindertenvertreter erforderlich.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarbeginn: Montag 14:00 Uhr
Seminarende:    Freitag   12:00 Uhr

Seminarinhalte:

Ziele des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)

  • Definition und Ziele des betrieblichen Eingliederungsmanagements
  • Begriffsbestimmung Arbeitsunfähigkeit, Beschäftigter, Schwerbehinderter Mensch
  • Rolle und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrates und der Schwerbehindertenvertretung

Informationen zu BEM Verfahren für die Belegschaft und Betroffene

  • Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit
  • Das Informationsgespräche, Zielsetzung und Inhalte

Grundlagen der Gesprächsführung

  • Grundsätze für die Gesprächsführung
  • Praktische Übungen

Blick auf die betriebliche Praxis

  • Diskussion der Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis
  • Belastungen und Beanspruchungen aus der betrieblichen Praxis der DB
  • Fehlbeanspruchungen und die daraus folgenden Erkrankungen

Prävention und Gesundheitsförderung

  • salutogenetischer Ansatz (gesundheitsfödernder)
  • Die Gefährdungsbeurteilung als Grundlage für das BEM

Gesprächsführung, Auswertung und Kontrolle

  • Erstgespräch
  • Erstellung von Protokollen
  • Praktische Gesprächsübungen

Gesprächsführung, Auswertung und Kontrolle

  • Überprüfung der durchgeführten Maßnahmen 2

Das BEM bei der DB und weiterer Arbeitgeber

  • Umsetzung bei weiteren Arbeitgebern
Anmeldeunterlagen anfordern

 

Sep
28
Mo
2020
Kompetente Betriebsratsarbeit @ Gotha
Sep 28 um 14:00 – Okt 2 um 12:00
Kompetente Betriebsratsarbeit @ Gotha | Friedrichshafen | Baden-Württemberg | Deutschland

Kompetente Betriebsratsarbeit

Das Seminar richtet sich an Betriebsratsmitglieder, die aufgrund langjähriger Betriebsratstätigkeit ihre Kenntnisse in Sachen praktischer Betriebsratstätigkeit auffrischen wollen.
U.a. Themen wie Betriebsrat intern, Nachbereitung und Auswertung oder die strategische Planung, geben eine praktische Anleitung, wie die Betriebsratsarbeit noch kompetenter und effektiver gestaltet werden kann.
Für im Amt befindliche Betriebsräte ist diese Auffrischung und Ergänzung ihrer fachlichen Kenntnisse eine wichtige Voraussetzung für die kompetente Wahrnehmung ihres Amtes und somit gemäß § 37 Abs.6 BetrVG erforderlich.
Beginn: Montag, 14:00 Uhr
Ende: Freitag, 12:00 Uhr

Seminarinhalte:


Betriebsrat intern
Führung durch Betriebsratsvorsitzenden
Umgang mit Störern (oder lieber: Konflikte im Betriebsrat)
Teambildung


Übertragung von Aufgaben auf Ausschüsse
Betriebsausschuss
Übertragung von Aufgaben auf Ausschüsse
Übertragung von Aufgaben auf Arbeitsgruppen

Betriebsratssitzung
Ladung der Mitglieder
Fassung von Beschlüssen
Protokolle

Strategische Planung
Lang-/Mittel-/Kurzfristige Aufgabenplanung
Umsetzung der Planung und Aufgabenverteilung im Gremium
Jahres-/Quartals- und Monatsplanung
Überprüfung und Anpassung der Planung

Nachbereitung und Auswertung der Arbeit
Fehleranalyse
Erstellung künftiger Strategien

Außergerichtliche Schlichtungsverfahren
Mediation
Einigungsstelle

Gerichtliche Durchsetzung von Beteiligungsrechten
Beschlussverfahren
Einstweilige Verfügung

Gesprächs- und Verhandlungstaktik
Vorbereitung von Sitzungen
Verhandlungsvorbereitung
Gesprächsführung

Der Betriebsrat und die Öffentlichkeit
Erstellen von Infoblättern
Betriebsversammlung überzeugend gestalten
Möglichkeiten des Inter- und Intranets für den Betriebsrat
Die Themen werden anhand von Fällen und auf Grundlage aktueller Rechtsprechung behandelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

Okt
5
Mo
2020
Jugend -und Auszubildendenvertretung I @ Leipzig
Okt 5 um 14:00 – Okt 9 um 12:00
Jugend -und Auszubildendenvertretung I @ Leipzig | Leipzig | Sachsen | Deutschland

Jugend- und Auszubildendenvertretung

Grundlagenseminar I

Das Grundlagenseminar vermittelt Grundkenntnisse über die Struktur des Betriebs­verfassungsrechts und über die Aufgaben der JAV sowie erste Anwendungshilfen für die betriebliche Praxis. Die Vertiefung erfolgt in dem Grundlagenseminar II für JAV Mitglieder.

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung nimmt als Interessenvertretung der Auszubildenden einen hohen Stellenwert ein. Dabei müssen die Mitglieder der JAV sich nicht nur den Problemen der AZUBIS stellen, vielfach sind sie auch Ansprech-partner für Fragen der Jugendlichen im Arbeitsleben. Deshalb müssen sie ihre Rechte und Pflichten kennen, damit sie die Möglichkeiten des Gesetzes zu Gunsten der Beschäftigten einsetzen können.

Grundlagenseminare sind grundsätzlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG erforderlich. Nach § 65 Abs. 1 BetrVG i. V. m. § 37 Abs. 6 BetrVG hat der Arbeitgeber die Kosten der Grundschulung zu tragen.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarbeginn:  Montag 14:00 Uhr

Seminarende:     Freitag   12:00 Uhr

Aufgaben der JAV

  • Die Verantwortung des Betriebsrates und der JAV gegenüber den Beschäftigten
  • Anforderungen an das JAV- Mitglied
  • Fortbildungsbereitschaft, Fortbildungspflicht
  • Die Entwicklungsmöglichkeiten des JAV -Mitgliedes

Grundsätze der Betriebsverfassung

  • Historische Entwicklung des Betriebsverfassungsrecht
  • Entwicklung der Betriebsverfassung in den Betrieben
  • Allgemeine Rechtsnormen – Normenpyramide
  • Gesetze, Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen und Regelungsabreden
  • Begriffe des Betriebsverfassungsrechts
  • Errichtung von Betriebsräten und JAV

Arbeitnehmer, Betriebsrat, Arbeitgeber und Gewerkschaften in der Betriebsverfassung

  • Grundsätzliche Aufgaben der Jugend- und Auszubildendenvertretung
  • Stellung der Arbeitnehmer in der Betriebsverfassung
  • Aufgabenzuweisung durch Gesetz an den Arbeitgeber
  • Stellung der Gewerkschaften in der Betriebsverfassung
  • Tarifautonomie und ihre Wirkung auf die Betriebe

Rechtsstellung der Mitglieder der JAV

  • Amtszeit der Jugend- und Auszubildendenvertretung
  • Allgemeine Aufgaben der JAV nach § 70 BetrVG
  • Anhörung der JAV
  • Beteiligungsrechte des Betriebsrates und der JAV
  • Mitwirkungsrechte
  • Mitbestimmungsrechte
  • Der besondere Schutz der JAV- Mitglieder
  • Kündigungsschutz
  • Benachteiligungsverbot
  • Entgeltsicherung
  • Verletzung der gesetzlichen Pflichten – Rechtsfolgen –
  • Ausschluss aus der JAV
  • Erlöschen der Mitgliedschaft in der JAV
  • Vergütung der JAV- Mitglieder
  • Die Freistellung des JAV- Mitgliedes von der Arbeitspflicht
  • Schulungs- und Bildungsveranstaltungen

Geschäftsführung der JAV nach § 65

  • Durchführung eigener Sitzungen
  • Beschlussfassung
  • Abfassung der Beschlüsse der JAV
  • Grundsätzliches zum Inhalt der Einladung
  • Ausschüsse der JAV
  • Inhalt der Sitzungsniederschrift
  • Geschäftsordnung der JAV

Übersicht über die Organe der Betriebsverfassung

  • Gesamtbetriebsrat – Grundsätze der Zusammenarbeit
  • Gesamt- JAV § 72 BetrVG
  • Konzernbetriebsrat
  • Konzern- JAV
  • Betriebsversammlung / JAV – Versammlung

Soziale Angelegenheiten – Mitbestimmung und Mitwirkung

  • Grundsätze der Mitbestimmung
  • Ordnungsverhalten
  • Arbeitszeit
  • Urlaubsgewährung
  • Betriebliche Lohngestaltung
  • Leistungsbezogene Entgelte
  • Das Einigungsstellenverfahren
  • Gestaltung von Arbeitsplätzen

Seminarabschlussbesprechung

Anmeldeunterlagen anfordern
Nov
16
Mo
2020
Schwerbehindertenvertretung Teil II @ Speyer
Nov 16 um 14:00 – Nov 20 um 12:00
Schwerbehindertenvertretung Teil II @ Speyer | Speyer | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Schwerbehindertenvertrauensperson II

Menschen mit Behinderung; Beschäftigung sichern, Arbeit gestalten; Antragsverfahren

Im Seminar werden die Grundkenntnisse des „SVP I Grundlagen in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung“ Seminars vertieft.

Es werden Gestaltungsmöglichkeiten für gesundheitsförderliche und behinderungsgerechte Arbeit erörtert. Möglichkeiten für die Durchsetzung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben, eine zentrale Aufgabe der Schwerbehindertenvertretung und des Betriebsrats werden aufgezeigt. Das Thema Beschäftigungssicherung gilt zwar generell für alle Beschäftigten, aber auch ganz besonders für Menschen mit Behinderung oder Gleichgestellte.

Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschäftigungspflicht des Arbeitgebers und die Leistungen der Rehabilitationsträger werden beschrieben und vertieft.

Ergänzend werden an Hand von Fallbeispielen Rechte und Möglichkeiten der SVP im Rahmen der Beschäftigungssicherung vertieft.

Das Seminar vermittelt auch Kenntnisse zu dem Antragsverfahren zur Feststellung der Schwerbehinderung und zum Antrag auf Gleichstellung. Es werden Kenntnisse vermittelt, die der SVP helfen, den Betroffenen bei der Antragsstellung zu unterstützen.

Dieses Seminar richtet sich an neugewählte Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen sowie Ersatzpersonen die zu Vertretungszwecken zum Einsatz kommen gemäß §179 Abs.4 SGB IX, sowie Betriebsratsmitglieder die sich mit den Inhalten des SGB IX vertraut machen wollen.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

 Seminarbeginn:  Montag 14:00 Uhr

Seminarende:     Freitag   12:00 Uhr

Seminarinhalte

Bestandsaufnahme zur Situation von Menschen mit Behinderung im Betrieb und in der Gesellschaft

  • Aufgaben der Interessensvertretung in der Beschäftigungssicherung
  • Beschäftigungs- und Prüfpflicht des Arbeitgebers
  • Beteiligungsrechte der SVP
  • Leistungen zur Teilhabe
  • Zuständigkeit der Rehabilitationsträger
  • Maßnahmen und Leistungen zur Gestaltung behinderten-, gesundheits- und altersgerechter Arbeitsplätze
  • Feststellungsverfahren nach §152 SGB IX zur Feststellung der Behinderung
  • Gleichstellungsverfahren
  • Kündigungsschutz für Menschen mit Behinderung

Voraussetzung:

Grundkenntnisse im SGB IX und in der Arbeit mir Menschen mit Behinderung, so wie sie im Seminar „SVP I Grundlagen in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung“ vermittelt werden, werden vorausgesetzt.

Anmeldeunterlagen anfordern
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.