Termine

Apr
1
Mo
2019
Arbeitsrecht I @ Freilassing
Apr 1 um 14:00 – Apr 5 um 12:00
Arbeitsrecht I @ Freilassing | Freilassing | Bayern | Deutschland

Arbeitsrecht I

Betriebsratsmitglieder müssen nicht nur im Kollektiv-, sondern auch im Individualrecht Kenntnisse vorweisen. Das Seminar ist eine Einführung in das Thema Arbeitsrecht. Es gibt einen Überblick über relevante Gesetze und behandelt die Themen Leistungsstörung sowie Haftung im Arbeitsverhältnis.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarinhalt

Grundlagen Arbeitsrecht
Abgrenzung Individual-/Kollektivrecht
Relevante Gesetze im Arbeitsrecht

Rechtsquellen des Arbeitsrechts und ihr Verhältnis zueinander

Europäisches Primär- und Sekundärrecht
Deutsches Verfassungsrecht
Einfache Gesetze, Gewohnheits- und Richterrecht
Rechtsverordnungen
Tarifverträge
Betriebsvereinbarung
Arbeitsvertrag
Weisungsrecht des Arbeitgebers

Besondere Beschäftigungsformen im Arbeitsrecht

Befristete Arbeitsverträge
Teilzeitarbeitsverträge
Leiharbeit – Tarifverträge
Teleheimarbeitsvereinbarungen
Bedeutung der Vertragsgestaltung für den Betriebsrat

Grundrechte im Arbeitsverhältnis

Persönlichkeitsrecht
Gewissensfreiheit
Meinungsfreiheit
Gleichbehandlungsgrundsätze
Rechte der Arbeitnehmer aus dem Betriebsverfassungsrecht

Begründung des Arbeitsverhältnisses

Ausschreibung des Arbeitsplatzes, gesetzliche und betriebliche Normen
Fragerecht des Arbeitgebers und seine Grenzen
Form und Inhalt des Arbeitsvertrages
Hauptpflichten im Arbeitsverhältnis
Arbeitsvertragliche Nebenpflichten
Mitbestimmung des Betriebsrates bei Einstellungen

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitgebers

Verzug der Lohnzahlung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten
Annahmeverzug

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitnehmers

Verzug der Arbeitsleistung
Unmöglichkeit der Arbeitsleistung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten

Haftung im Arbeitsverhältnis

Allgemeine Haftungsgrundsätze
Schuldhafte Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten
Abgrenzung des Fahrlässigkeitsbereiches
Billigkeit und Zumutbarkeit im Zusammenhang mit dem Haftungsumfang
Haftungsbegrenzung aufgrund gesetzlicher und tariflicher Regelungen

Die Themen werden anhand von Fällen und auf Grundlage aktueller Rechtsprechung behandelt.

Anmeldeunterlagen anfordern
Mai
13
Mo
2019
Arbeitsrecht I @ Binz
Mai 13 um 14:00 – Mai 17 um 12:00
Arbeitsrecht I @ Binz | Binz | Mecklenburg-Vorpommern | Deutschland

Arbeitsrecht I

Betriebsratsmitglieder müssen nicht nur im Kollektiv-, sondern auch im Individualrecht Kenntnisse vorweisen. Das Seminar ist eine Einführung in das Thema Arbeitsrecht. Es gibt einen Überblick über relevante Gesetze und behandelt die Themen Leistungsstörung sowie Haftung im Arbeitsverhältnis.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarinhalt

Grundlagen Arbeitsrecht
Abgrenzung Individual-/Kollektivrecht
Relevante Gesetze im Arbeitsrecht

Rechtsquellen des Arbeitsrechts und ihr Verhältnis zueinander

Europäisches Primär- und Sekundärrecht
Deutsches Verfassungsrecht
Einfache Gesetze, Gewohnheits- und Richterrecht
Rechtsverordnungen
Tarifverträge
Betriebsvereinbarung
Arbeitsvertrag
Weisungsrecht des Arbeitgebers

Besondere Beschäftigungsformen im Arbeitsrecht

Befristete Arbeitsverträge
Teilzeitarbeitsverträge
Leiharbeit – Tarifverträge
Teleheimarbeitsvereinbarungen
Bedeutung der Vertragsgestaltung für den Betriebsrat

Grundrechte im Arbeitsverhältnis

Persönlichkeitsrecht
Gewissensfreiheit
Meinungsfreiheit
Gleichbehandlungsgrundsätze
Rechte der Arbeitnehmer aus dem Betriebsverfassungsrecht

Begründung des Arbeitsverhältnisses

Ausschreibung des Arbeitsplatzes, gesetzliche und betriebliche Normen
Fragerecht des Arbeitgebers und seine Grenzen
Form und Inhalt des Arbeitsvertrages
Hauptpflichten im Arbeitsverhältnis
Arbeitsvertragliche Nebenpflichten
Mitbestimmung des Betriebsrates bei Einstellungen

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitgebers

Verzug der Lohnzahlung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten
Annahmeverzug

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitnehmers

Verzug der Arbeitsleistung
Unmöglichkeit der Arbeitsleistung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten

Haftung im Arbeitsverhältnis

Allgemeine Haftungsgrundsätze
Schuldhafte Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten
Abgrenzung des Fahrlässigkeitsbereiches
Billigkeit und Zumutbarkeit im Zusammenhang mit dem Haftungsumfang
Haftungsbegrenzung aufgrund gesetzlicher und tariflicher Regelungen

Die Themen werden anhand von Fällen und auf Grundlage aktueller Rechtsprechung behandelt.

Anmeldeunterlagen anfordern
Mai
20
Mo
2019
Jugend -und Auszubildendenvertretung II @ Garmisch-Partenkirchen
Mai 20 um 14:00 – Mai 24 um 12:00
Jugend -und Auszubildendenvertretung II @ Garmisch-Partenkirchen | Garmisch-Partenkirchen | Bayern | Deutschland

Jugend- und Auszubildendenvertretung

Grundlagenseminar II

Dieses Seminar baut auf das Grundlagenseminar I für Mitglieder der JAV auf.

Das Seminar behandelt neben den Rechten der JAV, die Rechte und Pflichten des Auszubildenden im Ausbildungsverhältnis.

Grundlagenseminare sind grundsätzlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG erforderlich. Nach § 65 Abs. 1 BetrVG i. V. m. § 37 Abs. 6 BetrVG hat der Arbeitgeber die Kosten der Grundschulung zu tragen.

Seminarbeginn:  Montag 14:00 Uhr

Seminarende:     Freitag   12:00 Uhr

Anmeldeunterlagen anfordern

Rechtliche Grundlagen des Berufsausbildungsverhältnisses

  • Einstellungsgespräch, Fragebogen und Einstellungstest
  • Wesentliche Inhalte des Ausbildungsvertrages
  • Beteiligung der Jugend- und Auszubildendenvertretung und des Betriebsrates

Rechte und Pflichten aus dem Berufsausbildungsverhältnis

  • Gesetzliche Schutzbestimmungen
  • Arbeitspflicht des Auszubildenden
  • Vergütungspflicht des Arbeitgebers
  • Vermittlung der notwendigen beruflichen Fähigkeiten und Kenntnisse
  • Besuch der Berufsschule und Führen des Berichtsheftes

Probleme während des Ausbildungsverhältnisses

  • Mangelnde Ausbildungsleistung
  • Probleme in/mit der Berufsschule
  • Abmahnung von Auszubildenden

Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses

  • Kündigung
  • Beteiligung der JAV und des Betriebsrates bei der Kündigung
  • Ausbildungszeugnis

Streitschlichtung während und nach der Berufsausbildung

  • Schlichtungsverfahren vor den zuständigen Kammern
  • Sonderregelung bei der DBAG ?
  • Arbeitsgerichtlicher Verfahrensablauf bei Kündigungen

Jugend- und Auszubildendenversammlung

  • Einladung und Themen wirkungsvoll gestalten
  • Redebeiträge richtig aufbauen
  • Reden mit Stichwortzetteln
  • Spontan und frei reden

Verhandlungs- und Gesprächssituationen vorbereiten

  • Verhandlungen gut vorbereiten
  • Umgang mit Autoritätspersonen
  • Umgang mit Einwänden
  • Verhandlungsergebnisse sichern

Argumentieren und Überzeugen im Gespräch

  • Selbstsicher und überzeugend reden in der JAV
  • Körpersprache
Anmeldeunterlagen anfordern
Jun
24
Mo
2019
Praxisworkshop: Konflikte vermeiden und lösen- Einigungsstelle @ Binz
Jun 24 um 14:00 – Jun 28 um 12:00
Jul
8
Mo
2019
Arbeitsrecht I @ Sylt
Jul 8 um 14:00 – Jul 12 um 12:00
Arbeitsrecht I @ Sylt | Schleswig-Holstein | Deutschland

Arbeitsrecht I

Betriebsratsmitglieder müssen nicht nur im Kollektiv-, sondern auch im Individualrecht Kenntnisse vorweisen. Das Seminar ist eine Einführung in das Thema Arbeitsrecht. Es gibt einen Überblick über relevante Gesetze und behandelt die Themen Leistungsstörung sowie Haftung im Arbeitsverhältnis.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarinhalt

Grundlagen Arbeitsrecht
Abgrenzung Individual-/Kollektivrecht
Relevante Gesetze im Arbeitsrecht

Rechtsquellen des Arbeitsrechts und ihr Verhältnis zueinander

Europäisches Primär- und Sekundärrecht
Deutsches Verfassungsrecht
Einfache Gesetze, Gewohnheits- und Richterrecht
Rechtsverordnungen
Tarifverträge
Betriebsvereinbarung
Arbeitsvertrag
Weisungsrecht des Arbeitgebers

Besondere Beschäftigungsformen im Arbeitsrecht

Befristete Arbeitsverträge
Teilzeitarbeitsverträge
Leiharbeit – Tarifverträge
Teleheimarbeitsvereinbarungen
Bedeutung der Vertragsgestaltung für den Betriebsrat

Grundrechte im Arbeitsverhältnis

Persönlichkeitsrecht
Gewissensfreiheit
Meinungsfreiheit
Gleichbehandlungsgrundsätze
Rechte der Arbeitnehmer aus dem Betriebsverfassungsrecht

Begründung des Arbeitsverhältnisses

Ausschreibung des Arbeitsplatzes, gesetzliche und betriebliche Normen
Fragerecht des Arbeitgebers und seine Grenzen
Form und Inhalt des Arbeitsvertrages
Hauptpflichten im Arbeitsverhältnis
Arbeitsvertragliche Nebenpflichten
Mitbestimmung des Betriebsrates bei Einstellungen

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitgebers

Verzug der Lohnzahlung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten
Annahmeverzug

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitnehmers

Verzug der Arbeitsleistung
Unmöglichkeit der Arbeitsleistung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten

Haftung im Arbeitsverhältnis

Allgemeine Haftungsgrundsätze
Schuldhafte Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten
Abgrenzung des Fahrlässigkeitsbereiches
Billigkeit und Zumutbarkeit im Zusammenhang mit dem Haftungsumfang
Haftungsbegrenzung aufgrund gesetzlicher und tariflicher Regelungen

Die Themen werden anhand von Fällen und auf Grundlage aktueller Rechtsprechung behandelt.

Anmeldeunterlagen anfordern
Praxisworkshop: kompetente Betriebsratsarbeit @ Friedrichshafen
Jul 8 um 14:00 – Jul 12 um 12:00
Jul
15
Mo
2019
Praxisworkshop: Auswerten, Prüfen und Erstellen von Tabellen mit MS Excel in der täglichen Betriebsratsarbeit @ Sonthofen
Jul 15 um 14:00 – Jul 19 um 12:00
Praxisworkshop: Auswerten, Prüfen und Erstellen von Tabellen mit MS Excel in der täglichen Betriebsratsarbeit @ Sonthofen | Sonthofen | Bayern | Deutschland

Praxisworkshop: Auswerten, Prüfen und Erstellen von Tabellen mit Microsoft Excel in der täglichen Betriebsratsarbeit

Der Praxisworkshop vermittelt Kenntnisse, um unter Anwendung der Tabellenkalkulation MS Excel häufige Arbeiten im Betriebsratsbüro effizienter zu gestalten und schneller zu erledigen.
Hierzu gehört die Erstellung, die Verarbeitung, das Auswerten und Prüfen großer Datenmengen wie zum Beispiel die Arbeitszeiterfassung, das Erstellen von Überstundennachweisen, Lohn- und Gehaltstabellen die zu Ihrer grundlegenden Betriebsrat Arbeit dazugehört.
Das Seminar ist erforderlich für alle Betriebsräte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit der Erstellung, Prüfung und Auswertung von Datensätzen betraut sind. In diesen Fällen ist die Erforderlichkeit nach § 37 Abs. 6 BetrVG gegeben.

Seminarbeginn: Montag 14:00 Uhr
Seminarende: Freitag 12:00 Uhr

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarinhalte:

Die wichtigsten Grundlagen

  • Oberfläche von Excel kennenlernen
  • richtige Eingabe und Korrektur von Werten
  • Erstellen und Gestaltung von Tabellen
  • Zahlen im richtigen Format darstellen
  • Verstecken oder Ausblenden von Inhalten

Funktionen und Formeln für den BR Alltag

  • einfache Berechnungen
  • mit Funktionen statistische Auswertungen vornehmen
  • wichtige Datums- und Zeitfunktionen für Terminkalender oder Arbeitszeiterfassung

Auswerten der Daten

  • Besonderheiten beim Filtern und Sortieren
  • Diagramme erstellen
  • Drucken
  • Kopf- und Fußzeilen mit Logo und Seitenzahlen
  • wichtige Vorbereitungen bei Tabellen mit großen Datenmengen

Excel in der BR Praxis

  • Lohn- und Gehaltstabellen
  • Überstundennachweise
  • Arbeitszeiterfassung
  • Urlaubspläne
  • Anwesenheitslisten
  • Aufbau und Auswertung von Tabellen und Arbeitsmappen
  • Grafische Darstellung mit Diagrammen
  • Statistiken

Daten schützen bei Formularen

  • Beschränkungen für Eingaben hinterlegen
  • Tabellenblätter oder Zellbereiche vor Veränderungen schützen
  • Dateien schreibgeschützt oder verschlüsselt speichern

Praktische Übungen für den Betriebsratsalltag

  • Diagramme und Tabellen in Präsentationen einbinden
  • Verknüpfung von Word + Excel
Anmeldeunterlagen anfordern
Aug
5
Mo
2019
Schwerbehindertenvertretung Teil II @ Starnberg
Aug 5 um 14:00 – Aug 9 um 12:00
Schwerbehindertenvertretung Teil II @ Starnberg | Starnberg | Bayern | Deutschland

Schwerbehindertenvertrauensperson II

Menschen mit Behinderung; Beschäftigung sichern, Arbeit gestalten; Antragsverfahren

Im Seminar werden die Grundkenntnisse des „SVP I Grundlagen in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung“ Seminars vertieft.

Es werden Gestaltungsmöglichkeiten für gesundheitsförderliche und behinderungsgerechte Arbeit erörtert. Möglichkeiten für die Durchsetzung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben, eine zentrale Aufgabe der Schwerbehindertenvertretung und des Betriebsrats werden aufgezeigt. Das Thema Beschäftigungssicherung gilt zwar generell für alle Beschäftigten, aber auch ganz besonders für Menschen mit Behinderung oder Gleichgestellte.

Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschäftigungspflicht des Arbeitgebers und die Leistungen der Rehabilitationsträger werden beschrieben und vertieft.

Ergänzend werden an Hand von Fallbeispielen Rechte und Möglichkeiten der SVP im Rahmen der Beschäftigungssicherung vertieft.

Das Seminar vermittelt auch Kenntnisse zu dem Antragsverfahren zur Feststellung der Schwerbehinderung und zum Antrag auf Gleichstellung. Es werden Kenntnisse vermittelt, die der SVP helfen, den Betroffenen bei der Antragsstellung zu unterstützen.

Dieses Seminar richtet sich an neugewählte Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen sowie Ersatzpersonen die zu Vertretungszwecken zum Einsatz kommen gemäß §179 Abs.4 SGB IX, sowie Betriebsratsmitglieder die sich mit den Inhalten des SGB IX vertraut machen wollen.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

 Seminarbeginn:  Montag 14:00 Uhr

Seminarende:     Freitag   12:00 Uhr

Seminarinhalte

Bestandsaufnahme zur Situation von Menschen mit Behinderung im Betrieb und in der Gesellschaft

  • Aufgaben der Interessensvertretung in der Beschäftigungssicherung
  • Beschäftigungs- und Prüfpflicht des Arbeitgebers
  • Beteiligungsrechte der SVP
  • Leistungen zur Teilhabe
  • Zuständigkeit der Rehabilitationsträger
  • Maßnahmen und Leistungen zur Gestaltung behinderten-, gesundheits- und altersgerechter Arbeitsplätze
  • Feststellungsverfahren nach §152 SGB IX zur Feststellung der Behinderung
  • Gleichstellungsverfahren
  • Kündigungsschutz für Menschen mit Behinderung

Voraussetzung:

Grundkenntnisse im SGB IX und in der Arbeit mir Menschen mit Behinderung, so wie sie im Seminar „SVP I Grundlagen in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung“ vermittelt werden, werden vorausgesetzt.

Anmeldeunterlagen anfordern
Sozial- und Rentenrecht für Betriebsräte (SGB V, VI & VII) @ Würzburg
Aug 5 um 14:00 – Aug 9 um 12:00
Sozial- und Rentenrecht für Betriebsräte (SGB V, VI & VII) @ Würzburg | Würzburg | Bayern | Deutschland

Sozial- und Rentenrecht für Betriebsräte

ALG, Krankengeld, gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche Altersvorsorge Schwerbehindertenvertretung und Unfallversicherung

Als Betriebsrat sind Sie immer dann gefragt, wenn Arbeitsverhältnisse beendet, für längere Zeit unterbrochen oder nur noch eingeschränkt fortgesetzt werden können.

Damit Sie den Kollegen sachkundig zur Seite stehen und ggfs. Betriebsvereinbarungen an-

passen können, sollten Sie über die Leistungen der Sozialversicherung sowie über deren Vor-

und Nachteile gut informiert sein.

In diesem Seminar zeigen wir Ihnen welche Risiken im Bereich der gesetzlichen Sozialversicherung abgesichert sind, welche Voraussetzungen zu erfüllen sind, um diese auch wahrnehmen zu können und wie Sie diese Rechte durchsetzen können.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Kenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

 Seminarbeginn:  Montag 14:00 Uhr

Seminarende:     Freitag   12:00 Uhr

Seminarinhalte:

System, Aufbau und Gliederung der sozialen Sicherung

  • Grundbegriffe und Grundprinzipien der Sozialversicherung

Sozialrechtliche Fragen bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen

  • Dauer und Höhe von Arbeitslosengeld I + II
  • Arbeitslosmeldung / Sperrzeitregelungen nach § 159 SGB III
  • Ruhen des Anspruchs und Anrechnung bei Abfindung

Kranken- und Pflegeversicherung

  • Voraussetzungen, Dauer und Höhe des Krankengeldes
  • Pflegereform 2017
  • Krankenversicherung der Rentner

Schwerbehinderte

  • Anspruch auf GdB-Feststellung und Bildung des Gesamt-GdB
  • Vermeidung rechtlicher Fehler im Antrags-, Widerspruchs- und Klageverfahren
  • Aufgaben und Beteiligung des Betriebsrats und der Schwerbehindertenvertretung
  • Neue Urteile im Bereich der Schwerbehinderung

gesetzliche Rentenversicherung

  • rentenrechtliche Zeiten
  • Prüfung des Versicherungsverlaufs / Eigenverantwortlichkeit
  • Erwerbsminderungs-, Alters- und Hinterbliebenenrenten
  • Rente und Hinzuverdienst
  • Flexirente

Betriebliche Altersvorsorge

  • Durchführungswege
  • Betriebsrentengesetz
  • Mitbestimmung des Betriebsrates
  • Betriebsübergang

Gesetzliche Unfallversicherung

  • versicherter Personenkreis
  • Beteiligung des Betriebsrates
  • Arbeitsunfall einschließlich Wegeunfall / Schienensuizid
  • Berufskrankheit
  • Verletztengeld und Unfallrente

Der Versorgungsausgleich in der gesetzlichen und betrieblichen Altersversorgung

  • historische Entwicklung des Versorgungsausgleichs
  • Grundsätze des Versorgungsausgleichs
  • Parteivereinbarungen und notarieller Ehevertrag
  • Interne und externe Teilung
  • Abänderungsverfahren

Rechtsschutz und Durchsetzung von Ansprüchen im Sozialversicherungsrecht

  • Antragsvoraussetzungen
  • Antrags- und Widerspruchsverfahren
  • Klage und Berufung
  • Verfahrenskosten und Gebühren
Anmeldeunterlagen anfordern
Aug
26
Mo
2019
Jugend -und Auszubildendenvertretung III @ Erfurt
Aug 26 um 14:00 – Aug 30 um 12:00
Jugend -und Auszubildendenvertretung III @ Erfurt | Erfurt | Thüringen | Deutschland

Grundlagenseminar III für Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung

Das Grundlagenseminar III vermittelt Grundkenntnisse über die Wahrnehmung der sozialen Interessen der JAV und über die rechtlichen Grundlagen des Berufsausbildungsverhältnisses sowie Beispiele für die betriebliche Praxis. Ferner werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sitzungen, Besprechungen und Versammlungen erfolgreich gestaltet werden können.

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung nimmt als Interessenvertretung der Auszubildenden einen hohen Stellenwert ein. Dabei müssen die Mitglieder der JAV  sich nicht nur den Problemen der AZUBIS stellen, vielfach sind sie auch Ansprechpartner für Fragen der Jugendlichen im Arbeitsleben. Deshalb müssen sie ihre Rechte und Pflichten kennen, damit sie die Möglichkeiten des Gesetzes zu Gunsten der Beschäftigten einsetzen können.

Grundlagenseminare sind grundsätzlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG erforderlich. Nach § 65 Abs. 1 BetrVG i. V. m. § 37 Abs. 6 BetrVG hat der Arbeitgeber die Kosten der Grundschulung zu tragen.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarbeginn:  Montag 14:00 Uhr

Seminarende:     Freitag   12:00 Uhr

 Durchsetzung der Arbeitnehmerinteressen durch die JAV im Betrieb, §§ 65 ff. BetrVG

  • Teilnahme an der BR-Sitzung
  • Vetorecht der JAV
  • Aussetzen von BR-Beschlüssen
  • Besprechung mit BR und Arbeitgeber

Mitwirkungsrechte der JAV

  • Antragsrecht
  • Überwachungsrecht
  • Anregungsrecht
  • Unterrichtungsrechte

Weitere Organe der Betriebsverfassung

  • Gesamtbetriebsrat
  • Konzernbetriebsrat
  • Europäischer Betriebsrat
  • Schwerbehindertenvertreter
  • GJAV
  • KJAV

 Die Auflösung der JAV und der Ausschluss von Mitgliedern

  • Beschlussverfahren vor den Arbeitsgerichten
  • Verfahrensgrundsätze
  • Antragsberechtigung
  • Voraussetzungen des § 23 Abs.1 BetrVG

Die Jugend- und Auszubildendenversammlung

  • Vor großen Gruppen sicher auftreten
  • Große Strategen
  • Aufbau und Strategieplanung (Übung)
  • Auf Fragen professionell reagieren
  • Diskussionen sicher leiten und Moderieren

Konfliktbewältigung

  • Aktives Zuhören zur Gewinnung klarer Aussagen
  • Umsetzen der gewonnenen Erkenntnisse
  • Beziehungsstörungen
  • Innere und äußere Konflikte

Zeitmanagement

  • Prinzipien und Regel der Zeitplanung
  • System der Zeitplanung
  • Pareto-Zeitprinzip
  • Schnellanalyse nach dem Eisenhower-Prinzip
  • Notwendigkeit der Entscheidung
  • Tagesrhythmus
  • Tagesrahmenplan (Übung)

 

Anmeldeunterlagen anfordern
Suchtprävention am Arbeitsplatz – wichtige Aufgabe für den Betriebsrat @ Cuxhaven
Aug 26 um 14:00 – Aug 30 um 12:00
Suchtprävention am Arbeitsplatz - wichtige Aufgabe für den Betriebsrat @ Cuxhaven | Cuxhaven | Niedersachsen | Deutschland

Suchtprävention am Arbeitsplatz

Richtige Begleitung durch den Betriebsrat von betroffenen Mitarbeiter
Suchtmittelmissbrauch beeinträchtigt die Arbeitssicherheit und stellt eine erhebliche Beeinträchtigung für den betroffenen Mitarbeiter dar. Betriebsrat und Arbeitgeber stehen gemeinsam in der Pflicht, gute betriebliche Regelungen zu treffen. In diesem Seminar werden sowohl die Ursachen als auch die Hilfsmöglichkeiten und die gesetzlichen Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates behandelt.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Kenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarbeginn: Montag 14:00 Uhr
Seminarende: Freitag 12:00 Uhr

Seminarinhalte

Die Bedeutung von Suchtmitteln im Betrieb

  • Vorstellung der Teilnehmer und Abfrage über die ersten Erfahrungen
  • Kurze Einführung über legale und illegale Suchtmittel
  • Soziale Faktoren der Suchtentstehung erläutern

Aufgaben und Möglichkeiten des Betriebsrates

  • Rolle des Betriebsrates im Umgang mit betroffenen Mitarbeiter kennen und verstehen
  • Wer kann weiterhelfen? Und wie ist die Rollenverteilung?

Erste Warnsignale erkennen und benennen

  • Film Sequenz über alltäglich Vorfälle im Arbeitsalltag
  • Übung wie spreche ich den betroffenen Kollegen an– per Film Aufnahme und anschließender Besprechung.

Betriebliche Regelungen und Betriebsvereinbarungen dargestellt am Beispiel KBV-Sucht des DB-Konzerns

Suchtbedingte Handlungseinschränkungen

  • Einsatz der Suchtbrille

Diskussion und Erfahrungsaustausch

Anmeldeunterlagen anfordern

Okt
7
Mo
2019
Arbeitsrecht I @ Fulda
Okt 7 um 14:00 – Okt 11 um 12:00
Arbeitsrecht I @ Fulda | Fulda | Hessen | Deutschland

Arbeitsrecht I

Betriebsratsmitglieder müssen nicht nur im Kollektiv-, sondern auch im Individualrecht Kenntnisse vorweisen. Das Seminar ist eine Einführung in das Thema Arbeitsrecht. Es gibt einen Überblick über relevante Gesetze und behandelt die Themen Leistungsstörung sowie Haftung im Arbeitsverhältnis.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des § 37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarinhalt

Grundlagen Arbeitsrecht
Abgrenzung Individual-/Kollektivrecht
Relevante Gesetze im Arbeitsrecht

Rechtsquellen des Arbeitsrechts und ihr Verhältnis zueinander

Europäisches Primär- und Sekundärrecht
Deutsches Verfassungsrecht
Einfache Gesetze, Gewohnheits- und Richterrecht
Rechtsverordnungen
Tarifverträge
Betriebsvereinbarung
Arbeitsvertrag
Weisungsrecht des Arbeitgebers

Besondere Beschäftigungsformen im Arbeitsrecht

Befristete Arbeitsverträge
Teilzeitarbeitsverträge
Leiharbeit – Tarifverträge
Teleheimarbeitsvereinbarungen
Bedeutung der Vertragsgestaltung für den Betriebsrat

Grundrechte im Arbeitsverhältnis

Persönlichkeitsrecht
Gewissensfreiheit
Meinungsfreiheit
Gleichbehandlungsgrundsätze
Rechte der Arbeitnehmer aus dem Betriebsverfassungsrecht

Begründung des Arbeitsverhältnisses

Ausschreibung des Arbeitsplatzes, gesetzliche und betriebliche Normen
Fragerecht des Arbeitgebers und seine Grenzen
Form und Inhalt des Arbeitsvertrages
Hauptpflichten im Arbeitsverhältnis
Arbeitsvertragliche Nebenpflichten
Mitbestimmung des Betriebsrates bei Einstellungen

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitgebers

Verzug der Lohnzahlung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten
Annahmeverzug

Leistungsstörung auf Seiten des Arbeitnehmers

Verzug der Arbeitsleistung
Unmöglichkeit der Arbeitsleistung
Verletzung von Haupt/Nebenpflichten

Haftung im Arbeitsverhältnis

Allgemeine Haftungsgrundsätze
Schuldhafte Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten
Abgrenzung des Fahrlässigkeitsbereiches
Billigkeit und Zumutbarkeit im Zusammenhang mit dem Haftungsumfang
Haftungsbegrenzung aufgrund gesetzlicher und tariflicher Regelungen

Die Themen werden anhand von Fällen und auf Grundlage aktueller Rechtsprechung behandelt.

Anmeldeunterlagen anfordern
Okt
14
Mo
2019
Betriebswirtschaft für Betriebsräte und Mitglieder des Wirtschaftsausschusses @ Gotha
Okt 14 um 14:00 – Okt 18 um 12:00
Okt
21
Mo
2019
Gefährdungsbeurteilung – Einsatz der Gefährdungsbeurteilung zur Verbesserung der Arbeitsbdingungen @ Erfurt
Okt 21 um 14:00 – Okt 25 um 12:00
Gefährdungsbeurteilung - Einsatz der Gefährdungsbeurteilung zur Verbesserung der Arbeitsbdingungen @ Erfurt | Erfurt | Thüringen | Deutschland

Gefährdungsbeurteilung

Die Aufgaben im Arbeits- und Gesundheitsschutz haben sich grundlegend gewandelt. Stand früher die Technik im Mittelpunkt, nimmt heute das Thema Gesundheit und Prävention einen wesentlich breiteren Raum ein. Viele Vorschriften in Arbeits- und Gesundheitsschutz erwecken durch offene Formulierungen den Eindruck der Beliebigkeit, dies ist jedoch ein fundamentales Missverständnis. Gerade dadurch gibt der Gesetzgeber bewusst der Interessensvertretung Spielräume der Ausgestaltung. In kaum einem anderen Handlungsfeld ist die Mitbestimmung so stark wie im Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung ist dabei eine der wesentlichen Säulen im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Sie liefert die erforderlichen Erkenntnisse für eine systematische Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Wie sehen die gesetzlichen Grundlagen aus, unter welchen Bedingungen hat die Umsetzung zu erfolgen und wie sieht der Alltag bei der Deutschen Bahn aus?

Welchen Nutzen können die Interessensvertretungen aus den Ergebnissen der Gefährdungsbeurteilung ziehen, welche Maßnahmen lassen sich ableiten und Handlungsfelder entwickeln?

Im Seminar werden Antworten auf diese Fragen erarbeitet.

Dieses Seminar ist erforderlich im Sinne des §37 Abs.6 BetrVG, da es die für die ordnungsgemäße Ausübung des Amtes erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt.

Das Seminar richtet sich an Betriebsratsmitglieder, die im Arbeits- und Gesundheitsschutz tätig sind (BetrVG §37 Abs.6) und Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen sowie Ersatzpersonen die voraussichtlich zu Vertretungszwecken zum Einsatz kommen (SGB IX §179 Abs.4).

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarbeginn: Montag 14:00 Uhr

Seminarende:     Freitag   12:00 Uhr

 Seminarinhalte:

Gesetzliche Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung

  • Verantwortlichkeiten
  • Mitbestimmungsmöglichkeiten des Betriebsrats

Begriffserklärung: Prävention, Belastung und Beanspruchung

  • Erfassen von psychischen Belastungen
  • 7 Phasenmodel der Gefährdungsbeurteilung

Akteure und Themen der Gefährdungsbeurteilung

  • Einbeziehung der Mitarbeiter bei der Gefährdungsbeurteilung

Die Betriebsvereinbarung der Deutschen Bahn

  • Mitwirkung und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats

Anmeldeunterlagen anfordern

Nov
11
Mo
2019
BEM – Betriebliches Eingliederungsmanagement @ Garmisch-Partenkirchen
Nov 11 um 14:00 – Nov 15 um 12:00
BEM - Betriebliches Eingliederungsmanagement @ Garmisch-Partenkirchen | Garmisch-Partenkirchen | Bayern | Deutschland

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig, klärt der Arbeitgeber mit der zuständigen Interessenvertretung im Sinne des § 93, bei schwerbehinderten Menschen außerdem mit der Schwerbehindertenvertretung, mit Zustimmung und Beteiligung der betroffenen Person die Möglichkeiten, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann (betriebliches Eingliederungsmanagement).
Als Beispiel einer innerbetrieblichen Umsetzung wird die Konzernrichtlinie 161.0004 der DB AG behandelt.

Das Seminar ist nach § 37 Abs.6 BetrVG für alle Betriebsräte und nach §96 Abs. 4 für alle Schwerbehindertenvertreter erforderlich.

Anmeldeunterlagen anfordern

Seminarbeginn: Montag 14:00 Uhr
Seminarende:    Freitag   12:00 Uhr

Seminarinhalte:

Ziele des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)

  • Definition und Ziele des betrieblichen Eingliederungsmanagements
  • Begriffsbestimmung Arbeitsunfähigkeit, Beschäftigter, Schwerbehinderter Mensch
  • Rolle und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrates und der Schwerbehindertenvertretung

Informationen zu BEM Verfahren für die Belegschaft und Betroffene

  • Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit
  • Das Informationsgespräche, Zielsetzung und Inhalte

Grundlagen der Gesprächsführung

  • Grundsätze für die Gesprächsführung
  • Praktische Übungen

Blick auf die betriebliche Praxis

  • Diskussion der Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis
  • Belastungen und Beanspruchungen aus der betrieblichen Praxis der DB
  • Fehlbeanspruchungen und die daraus folgenden Erkrankungen

Prävention und Gesundheitsförderung

  • salutogenetischer Ansatz (gesundheitsfödernder)
  • Die Gefährdungsbeurteilung als Grundlage für das BEM

Gesprächsführung, Auswertung und Kontrolle

  • Erstgespräch
  • Erstellung von Protokollen
  • Praktische Gesprächsübungen

Gesprächsführung, Auswertung und Kontrolle

  • Überprüfung der durchgeführten Maßnahmen 2

Das BEM bei der DB und weiterer Arbeitgeber

  • Umsetzung bei weiteren Arbeitgebern
Anmeldeunterlagen anfordern

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.